Klicken Sie hier, um Windows-Probleme zu beheben und die Systemleistung zu optimieren.

Firefox ist ein beliebter Webbrowser mit vielen Funktionen und Add-ons. Wenn Sie ein IT-Administrator sind und die Installation von Firefox addons deaktivieren verhindern oder Erweiterungen einschränken möchten, bietet Windows 10 eine Gruppenrichtlinieneinstellung, die dies ermöglicht. So deaktivieren Sie die Add-On-Installation in Firefox mit dem Group Policy Editor.

Der Gruppenrichtlinien-Editor ist eine wesentliche Komponente des Windows-Betriebssystems, mit der Sie verschiedene Dinge mit Leichtigkeit erledigen können. Von der Aktivierung oder Deaktivierung verschiedener Funktionen zur Anpassung des Erscheinungsbildes können Sie mit Hilfe des Gruppenrichtlinieneditors alles tun. Standardmäßig können Sie Firefox nicht über den Gruppenrichtlinien-Editor anpassen. Wenn Sie jedoch Firefox v60+ verwenden, können Sie verschiedene Einstellungen von Firefox direkt vom Group Policy Editor aus verwalten. Zuvor müssen Sie Firefox in die Windows-Gruppenrichtlinie integrieren.

Wie man Firefox in die Gruppenrichtlinie hinzufügt

Auf GitHub ist eine Open-Source-Richtlinienvorlage verfügbar, die Ihnen hilft, Firefox-Einstellungen in Gruppenrichtlinien zu integrieren. Laden Sie die Richtlinienvorlage für Firefox von hier herunter. Nachdem Sie es heruntergeladen haben, extrahieren Sie den Inhalt der ZIP-Datei, und Sie sollten einen Ordner namens Windows finden.

  • Öffnen Sie den Windows Ordner und kopieren Sie die Dateien firefox.admx und mozilla.admx. Navigieren Sie anschließend zu diesem Pfad:
  • C:\Windows\PolicyDefinitions
  • Hier ist C Ihr Systemlaufwerk. Alternativ können Sie auch die Taste Win + R drücken und diese in die Befehlsbox eingeben:
  • %systemroot%\PolicyDefinitions
  • Fügen Sie im Ordner PolicyDefinitions die Dateien firefox.admx und mozilla.admx ein.
  • Öffnen Sie anschließend den Ordner windows > en-US. Hier finden Sie zwei Dateien namens firefox.adml und mozilla.adml. Kopiere diese beiden Dateien und füge sie hier ein:
  • C:\Windows\PolicyDefinitions\en-US

Für eine detaillierte Beschreibung siehe diesen Beitrag

Wie man Firefox in die Windows-Gruppenrichtlinie integriert.

Deaktivieren Sie die Add-On-Installation in Firefox über die Gruppenrichtlinie.
Nachdem Sie die oben genannten Schritte ausgeführt haben, öffnen Sie den Group Policy Editor. Drücken Sie Win + R, geben Sie gpedit.msc ein und drücken Sie die Enter-Taste. Navigieren Sie anschließend zu diesem Pfad:

Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Mozilla > Firefox > Addons
Hier erhalten Sie eine Einstellung namens Add-On-Installationen von Websites zulassen. Doppelklicken Sie auf diese Option und wählen Sie Deaktiviert.

Deaktivieren Sie die Add-On-Installation in Firefox über die Gruppenrichtlinie.

Nun, wenn Sie versuchen, ein Add-on zu installieren, werden Sie diese Fehlermeldung sehen:

Wie man Firefox in die Gruppenrichtlinie hinzufügt

Das ist alles!

Firefox Addons verwalten

Ich hoffe, Sie finden diesen Tipp nützlich.

TIPP: Laden Sie dieses Tool herunter, um Windows-Fehler schnell zu finden und automatisch zu beheben.

Zugehörige Beiträge:

  • Verwaltung des zentralen Speichers für Gruppenrichtlinien Verwaltungsvorlagen unter Windows
  • Tipps zur Gruppenrichtlinienverwaltung für IT-Profis unter Windows
  • Bedienen Sie Sprachausgabe und Lupe schnell mit diesen Tastenkombinationen in Windows 10.
  • Leitfaden für Gruppenrichtlinien für Anfänger von Microsoft
  • Referenzanleitung für Gruppenrichtlinieneinstellungen für Windows 10/8.1/7/Server
  • Laden Sie dieses VPN herunter, um alle Ihre Windows-Geräte zu sichern und anonym zu surfen.